SCP übernimmt Real Ende Juni

Der Termin für den Verkauf der Real SB-Warenhäuser ist jetzt offiziell. Verkäufer Metro und SCP wollen den Deal am 25. Juni abschließen. Damit gehen zu diesem Datum das komplette operative Geschäft von Real, 80 Immobilien sowie Real Digital an den Investor

Die Hängepartie um den Verkauf von Real an den Investor SCP soll am 25. Juni ein Ende haben. Metro und SCP haben für diesen Tag das Closing des Verkaufs angekündigt. SCP erwirbt zu diesem Zeitpunkt 80 Immobilien von Real, das operative Geschäft der Metro-Großflächen sowie die Online-Plattform Real.de, deren Weiterverkauf schon intensiv vorbereitet wird. Alle rund 34.000 Mitarbeiter werden mit ihren bestehenden Verträgen zu den bestehenden Konditionen übernommen

SCP setzt neuen CEO ein 

“Mit Abschluss der Transaktion wird die SCP Group über ihre Tochtergesellschaft SCP Retail Investments die Steuerung aller Geschäftsbereiche von Real übernehmen”, kündigt Patrick Kaudewitz, der Chef des SCP-Aufsichtsrats an. SCP hat schon ein ManagementTeam aus erfahrenen Managern aufgebaut, das nach dem Closing die Führung des Real-Geschäfts übernehmen wird. Der ehemalige LidlCEO Bojan Luncer soll als CEO (https://www.lebensmittelzeitung.net/handel/Managementwechsel-Ehemaliger-Lidl-Vorstand-soll-Realweiterfuehren-145125) die Verantwortung für das operative Geschäft von Real übernehmen. Den Einkaufsbereich wird der ehemalige ReweManager Oliver Mans verantworten. 

Kaufland und Edeka haben sich Pakete gesichert

Voraussetzung für den Abschluss des Verkaufs war die Überschreibung von mindestens 90 Prozent der Vermögenswerte an den neuen Eigentümer. In Kooperation mit seinem Immobilienpartner X+Bricks arbeitet SCP gerade an Konzepten für die Weiterverwertung der Standorte. Mit Kaufland und Edeka hat SCP schon zwei große Händler als Abnehmer für insgesamt 141 Real-Häuser gewonnen.

Konzepte für Großflächen

Darüber hinaus gibt es an zahlreichen, meist zu großen Standorten auch Entwicklungsprojekte, wo nach einem Umbau und einer Neuausrichtung auch Rewe als Ankermieter einziehen könnte. Bei diesen Vorhaben nutzt SCP die Immobilienexpertise von X+Bricks. Auch Globus ist an Real-Standorten interessiert. Wie die Chancen der Saarländer für eine Übernahme von Märkten stehen, die an rund 16 Häusern Interesse haben, ist im Moment allerdings unklar. Aktuell wird davon ausgegangen, dass SCP etwa 50 Standorte noch für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren weiterbetreiben wird. Darüber hinaus wird es wohl auch zu Standortschließungen kommen. Bis zu 30 Real-Häuser könnten geschlossen werden.