Hoffnung für Real-Gelände – leider nicht für die Kolleginnen und Kollegen!

Die Entwicklung des Real-Geländes ist offenbar auf einem guten Weg. Einen Monat nach der Schließung des Warenhauses gibt es inzwischen Hinweise, dass sich dort in absehbarer Zeit wieder Lebensmittel-Einzelhandel ansiedeln könnte.

In Bertlich und in lokalen Facebook-Gruppen macht aktuell die Information die Runde, dass sich die zur Edeka-Gruppe gehörende Supermarkt-Kette „Marktkauf“ am Hoppenwall ansiedeln möchte. Dafür spricht, dass in den Wochen vor der Real-Schließung Fahrzeuge auf dem Parkplatz gesichtet wurden, die erkennbar zur Edeka-Gruppe gehörten.

Kommt ein Edeka-Tochterunternehmen nach Herten?

 

In Herten ist die Kette „Marktkauf“ bisher ein unbeschriebenes Blatt. Es gibt allerdings eine Filiale in Gelsenkirchen. Auch die Konzernmutter Edeka bemüht sich seit Jahren, in Herten Fuß zu fassen, ist zum Beispiel als Ankermieter im geplanten neuen Herten-Forum in der Innenstadt angedacht. Doch bisher ist auch dort keine konkrete Entwicklung in Sicht. Auch aus dieser Perspektive wäre eine Marktkauf-Ansiedlung am Hoppenwall durchaus plausibel.

Auf Nachfrage unserer Zeitung will Edeka die Ansiedlung weder bestätigen noch dementieren, „da es sich um ein laufendes Verfahren handelt“, wie es in der knappen Antwort heißt. Die Bertlicher, die aktuell kein Lebensmittelgeschäft im Ortsteil haben, dürften diese vage Formulierung bereits als Hoffnungsschimmer werten.

Update 2. Februar: Am Samstag, 30. Januar, gingen im Real-Markt in Herten-Bertlich endgültig die Lichter aus. Das Warenhaus schloss. Doch es gibt Hoffnung. Wie vonseiten der Stadt Herten zu hören ist, hat ein „solider Investor“ Pläne für die Weiter-Nutzung des Geländes.

Geschäft für Lebensmittel soll in ehemaligen Real-Markt am Hoppenbruch ziehen

Der Investor plane, auf dem Gelände am Hoppenwall ein Geschäft für Lebensmittel anzusiedeln. Die Gespräche seien fortgeschritten, aber noch nicht besiegelt. Es müsse viel Geld investiert werden, um das ehemalige Real-Hauptgebäude zu sanieren. Eine Eröffnung – sofern alles glatt läuft – ist im ersten Quartal 2022 denkbar.

Update 26. Januar: Die Schließung des Real-Marktes hat sich lange hingezogen. Auf das bange Warten, ob das Bertlicher Warenhaus eine Zukunft hat, folgte am 29. Juni 2020 die große Ernüchterung. Im September waren erste leere Regale zu sehen. Als wenig später eine Glastür des Nebengebäudes beschädigt wurde, ließ man die Öffnung direkt zumauern. Inzwischen ist dieser Trakt, in dem Elektronik, Spielzeug, Getränke, Baumarkt-Artikel usw. angeboten wurden, komplett geschlossen.

Quelle: 24 Vest

close