Feuer in Mülheim: Einsatzkräfte im Großeinsatz

Die Feuerwehr ist seit kurz nach Mitternacht im Großeinsatz. Die Einsatzkräfte versuchen zu verhindern, dass das Feuer auf eine angrenzende Tankstelle übergreift. Auch Kräfte aus den Nachbarstädten sind mit im Einsatz. Die Feuerwehr hat bereits weitere Unterstützung vom Niederrhein angefordert.

Schadstoffmessungen laufen

In der Nacht und am frühen Morgen zogen riesige dunkle Rauchschwaden über mehrere Stadtteile von Mülheim hinweg. Anwohner sollen Fenster und Türen weiter geschlossen zu halten. Die Feuerwehr und das Landesumweltamt führen derzeit Messungen durch, um herauszufinden, ob schädliche Stoffe in der Luft sind.

Das Gebäude ist in etwa so groß wie eineinhalb Fußballfelder. Vom Dach der Halle ist nichts mehr übrig. Auf der kompletten Länge des ehemaligen Supermarktes sieht man Feuer und aufflammende Glut. “Die Löscharbeiten können vielleicht noch ein bis zwei Tagen dauern.“, so ein Feuerwehrsprecher.

Frostige Temperaturen sind Herausforderung

Die eisigen Temperaturen erschweren die Löscharbeiten der Feuerwehr. Die Einsatzkräfte haben Eiszapfen an den Helmen und müssen aufpassen, dass das Löschwasser in den Schläuchen nicht gefriert. Von der angrenzenden Tankstelle gehe derzeit aber trotzdem keine Gefahr aus, heißt es von der Feuerwehr.

Quelle: wdr.de

close