Danke – reicht uns nicht!

Wir müssen unsere Lehren aus der Krise ziehen. Das gilt für alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Politik und Arbeitgeberverbände versuchen gerade, die Krise für ihre Ziele zu nutzen: Sonntagsöffnungen ohne Beschränkungen, Arbeitszeitgesetz und Mitbestimmung schleifen, tarifvertragliche Regelungen zur Aufstockung von Kurzarbeitergeld verweigern – leider in vielen Betrieben die Realität. Das kann und darf nicht das Ergebnis der Corona-Pandemie sein. Die Krise gibt Anlass, grundsätzlich darüber nachzudenken, wie wir zukünftig leben und arbeiten wollen. Dazu wollen wir auf unserer neu erstellten Internetseite (Anlagen: Beispielbilder Demoversion) Vorschläge, Erwartungen und auch Befürchtungen sammeln. Diese Internetseite soll mit Fotos bestückt werden. Außerdem können Kommentare in den Bildern eingebaut oder ohne Veröffentlichung an uns weitergeleitet werden.

Alle Infos

Aufgrund der politischen Entscheidungen zur Corona-Krise erleben wir unterschiedliche Einschränkungen in unseren Grundrechten: das Abstandsgebot, die Versammlungs- und Demonstrationsrechte, eine Vielzahl von Betriebsschließungen sowie Begrenzungen von Freizeitangeboten.

Gleichzeitig erleben wir eine hohe Akzeptanz und Solidarität. Die Menschen, die die Belastungen tragen, um unser gesellschaftliches Leben, unsere Gesundheit und die notwendige Versorgung aufrechtzuerhalten, haben unseren Dank verdient.

Hier mitmachen >>>